Jagen in Namibia

Namibia erfreut sich seit längerer Zeit dem Ruf als eines der beliebtesten Jagdreiseländer weltweit. Namibia kombiniert eine einzigartige Jagdkultur, ein angenehmes Klima und großen Wildreichtum. Gerade Wildarten wie der Oryx, das Warzenschwein, das Hartebeest, der Springbock, das Gnu, der Wasserbock oder das Zebra können hier großartig bejagt werden. Natürlich reicht der Artenreichtum noch weiter, alle bejagbaren Arten aufzuzählen ist nahezu unmöglich.

Jagdfarmen in Namibia

Viele namibische Jagdfarmen locken den Auslandsjäger mit überzeugenden, kostengünstigen und fairen Angeboten rund um das Thema Jagdreisen. In vielen Teilen Namibias wird heute noch Deutsch gesprochen. Für viele Jäger ein weiterer, nicht zu unterschätzender, Pluspunkt Namibias für eine Jagdreise. Auch die politische Stabilität des Landes ist seit langem gewahrt und ermöglicht eine risiko- und sorgenfreie Jagdreise.

Namibias Wildarten

Egal ob Duiker, Warzenschwein, Oryx, Hartebeest, Springbock, Streifengnu, Impala, Zebra, Eland, Kudu, Weißschwanzgnu oder Pavian. Die Liste der in Namibia bejagbaren Wildarten ist unermesslich lang und bietet dem Jagdreisenden daher viele Möglichkeiten auf. Ist der Auslandsjäger erst einmal in Namibia angekommen, sollte auch gleich die Möglichkeit genutzt werden, um mehrere Wildarten zu bejagen. Viele Jagdreiseveranstalter bieten daher interessante Kombinationsangebote an, welche oft ebenfalls pauschal einen günstigen Preis bieten.

Jagd auf Namibias Wild

Die Jagd in Namibia wird typischerweise mit einer Pirsch ausgeübt. Hier begleitet oft ein erfahrener Tracker oder Guide den Auslandsjäger. Allerdings kann auch zum Beispiel der Ansitz an einem Wasserloch erfolgsversprechend sein. Dies lässt sich, je nach körperlicher Verfassung des Jagdreisenden, meist beliebig variieren. Eine spannende Jagd, gepaart mit einer außergewöhnlichen Trophäe ist die lange Anreise also allemal wert. Lassen Sie sich von Namibias verschiedenen Wildarten verzaubern und genießen Sie diese einzigartige Reisemöglichkeit.

Namibias Reviere

Die verschiedenen Jagdreisereviere sind grundsätzlich über das gesamte Land verteilt. Die Landschaft Namibias erweist sich als extrem abwechslungsreich, was sowohl die Geografie, als auch das Klima betrifft. Im zentralen Hochland kann es im namibischen Sommer mit unregelmäßigen, aber sehr heftigen Niederschlägen äußerst feucht werden. Der nördliche Caprivi-Streifen hingegen ist mit vielen Flüssen durchtrennt und gewährt so einen subtropischen Savannenwald.

Jagd in der Kalahari

Von der Skelettküste, über den Etosha-Nationalpark, bis hin zur Kalahari- und Namib-Wüste, bietet Namibia landschaftlich alles, was das Jäger- und Touristenherz begehrt. Weiterhin sind die namibischen Reviere oft durch eine solide Infrastruktur mit den Schlüsselflughäfen und Hauptreisezielen verbunden. Die Anreise ist also in den meisten Fällen sehr angenehm und lässt Sie stressfrei in die erfolgreiche Jagdreise starten.

Ausrüstung zur Jagdreise nach Namibia

Wie auch auf anderen Jagdreisen, ist es immer sinnvoll, sich vorher um die Ausrüstung Gedanken zu machen. Je besser die Planung im Voraus, desto höher die Erfolgschancen – auch zur Jagdreise nach Namibia. Zunächst können Sie grundsätzlich bei den meisten Jagdveranstaltern in Namibia Ihre eigene Büchse zuhause lassen. Die dortigen Farmen sind waffentechnisch bestens ausgestattet – auch an deutscher Markenqualität mangelt es hier oft nicht. Gerade auf größere afrikanische Wildarten müssen Kaliber genutzt werden, die in Deutschland eher untypisch sind. Dies gilt vor allem bei der Jagd auf Kaffernbüffel, Oryx, Nilpferd oder ähnlichem.

Jagen in Namibia - außergewöhnliche Temperaturen

Natürlich sollte die entsprechende Grundausrüstung mitgenommen werden, die Sie auch zur heimischen Jagdausübung nutzen, sprich Fernglas, Entfernungsmesser, Jagdbekleidung, Rucksack und Ähnliches. Entsprechend den Temperaturen Namibias ist es wichtig, dass vor allem leichte Bekleidung eingepackt wird. Die Stiefel sollten trittfest und gut eingelaufen sein. Vergessen Sie weiterhin auf keinen Fall eine Kopfbedeckung, diese ist in nahezu allen Teilen Afrikas auf der Jagd unerlässlich. Falls doch der Fall eintreten sollte, dass Sie etwas vergessen haben, ist dies meist nicht allzu schlimm – die jeweiligen Veranstalter helfen gerne aus und leihen Ihnen die Ausrüstung für die Dauer Ihres Aufenthaltes. Gut ausgerüstet kann die Jagdreise nach Namibia also nur ein voller Erfolg werden.