Jagen in Estland

Eine Jagdreise nach Estland kann problemlos zu einem Jagderlebnis der Extraklasse werden. Hier gibt es hohe Elchaufkommen und traumhafte Landschaften, die nur darauf warten, vom Jagdreisenden erobert zu werden. Besonders die vorgelagerten Ostseeinseln sind unglaublich wildreich, da viele von ihnen lange als militärisches Sperrgebiet genutzt wurden. In Estland lockt vor allem die Brunftjagd – ob auf den kapitalen europäischen Elch oder auf einen reifen Rothirsch. Doch auch Drückjagden und Lockjagden finden regelmäßig statt und verzaubern Jagdgäste aus aller Welt. Das Baltikum hat sowohl jagdlich als auch kulturell einen besonderen Charme und gilt als äußerst gastfreundlich. Landschaftlich schließt die Ostsee in Estland an riesige Moor- und Sumpflandschaften an, welche wiederrum in ausgedehnte Nadelwälder münden. Aufgrund der fruchtbaren Landschaften erreichen die Trophäen der Geweihträger stattliche Ausmaße und können durchaus mit beliebteren Jagdreisezielen konkurrieren. Dementsprechend sind auch die Preise in Estland noch durchaus akzeptabel und im europäischen Durchschnitt eher gering anzusetzen. 

Bejagbare Wildarten in Estland  

Aufgrund der optimalen Lebensbedingungen findet sich in Estland vor allem das Elchwild als Hauptwildart. Doch Estland beheimatet – maßgeblich an der südöstlichen Grenze des Landes – einen respektablen Braunbärbestand, welcher ebenfalls bestens bejagt werden kann. Ansonsten findet sich in Estland:  

Elchjagd in Estland  

Estland ist derzeit zweifellos führender Anbieter für Jagden auf den europäischen Elch. Vor allem der reiche und gesunde Bestand lädt den Auslandsjäger zur nachhaltigen Bejagung ein. Doch auch die Organisation der Reise ist in Estland traditionell sehr gut und beeindruckt regelmäßig. In riesigen Revieren geht es mit einer erfahrenen Jagdbegleitung auf die Pirsch. Hier locken überwiegend Stangenhirsche, vereinzelt auch kapitale Vollschaufler. In der Regel erreichen die Geweihgewichte die 8-Kilo-Marke, bei besonderem Glück entsprechend über 10 Kilogramm. Weite Schussentfernungen sind für den Jagdreisenden in Estland durchaus in Kauf zu nehmen, ist die Landschaftsausdehnung doch unendlich groß. Aufgrund der enormen Elchbestände ist die Wahrscheinlichkeit in Estland auf einen Elch Waidmannsheil zu haben, verhältnismäßig groß. Auch auf speziell organisierten Drückjagden wird das Elchwild bejagt. Hier lokalisieren meist Hunde das Wild, um es langsam auf die Läufe zu kriegen und in Richtung der Schützen zu treiben. Auch hier ist die Wahrscheinlichkeit des Erfolges auf der Jagd in Estland äußerst hoch.  

Biberjagd in Estland  

In den letzten Jahren haben sich die estnischen Biberbestände derart stabilisiert und verbessert, sodass eine nachhaltige Bejagung unvermeidlich ist. Aufgrund der großen Landschaftsschäden sind Biberjäger in Estland äußerst beliebt, denn in vielen Regionen wird diese interessante Wildart als Schädling eingestuft. Die Jagd auf die großen Nager ist durchaus anspruchsvoller als zunächst gedacht, sind die meisten Biber doch nachtaktiv. Hier kann es während langen Mondscheinnächten zu fesselnden Biberjagden kommen. Auch die Trophäe in Form des Balges oder des hervorragenden Wildbrets ist äußerst beliebt bei Jagdreisenden. Die Landschaften in Estland eignen sich als perfekter Lebensraum für den Biber und locken jährlich zahlreiche Auslandsjäger. Hier mit der Flinte oder Büchse zu jagen, kann perfekt mit anderen Jagden in Estland kombiniert werden. Ins Auge fallen hier spannende Elchjagden und exklusive Wolfsjagden.    

Jagd auf Braunbären in Estland  

Gut möglich ist in Estland auch die Jagd auf den Braunbären. Hier geht es auf kapitale Petze, welche in Europa nicht sehr oft anzufinden sind. Jährlich werden aufgrund der wachsenden Bestände einige Lizenzen vom Staat ausgegeben, die bei Jagdreisevermittlern äußerst beliebt sind. Hier lohnt eine frühzeitige Planung, ansonsten sind die meisten Lizenzen bereits vergeben. In Estland können die wehrhaften Braunbären durchaus Gewichte von bis zu 350 Kilogramm erreichen. Die Bären werden überwiegend auf dem Ansitz bejagt. Hier stellt der Jagdreisevermittler einen engagierten Berufsjäger zur Seite, welcher die jeweiligen Stücke einwandfrei anspricht. Gejagt wird hier grundsätzlich im Herbst, teilweise auf den offenen Feldern, teilweise auch im Forst. Als renommierte Bärenadresse ist Estland äußerst attraktiv und verbindet hier die traditionelle Bärenjagd, die seit jeher in Estland durchgeführt wird, mit moderneren Jagdformen und Möglichkeiten.