Jagen in Kanada

Die Jagd in Kanada ist schon immer eine der größten Sehnsüchte europäischer Jäger gewesen. Nicht wenige hat die atemberaubende Landschaft dauerhaft in ihren Bann gezogen und nie wieder losgelassen. Dieses einzigartige Land verzaubert jährlich viele Jagdreisende mit fesselnden Naturerlebnissen und grandiosen Jagden in wundervollem Panorama.  

Kanadas Wildarten  

Sämtliche bejagbare Wildarten Kanadas aufzuzählen ist nahezu unmöglich. Hier können sowohl seltene, als auch öfter vorkommende Wildarten nachhaltig bejagt werden. Dennoch konzentriert sich ein Großteil der Jagdreisevermittler und Outfitter auf die nachfolgenden Kernwildarten:  

Kanadas Reviere  

Ein Jagdurlaub in Kanada bietet vor allem spannende Wildnis, wie sie im dicht besiedelten Europa nicht zu finden ist. Hier muss das Wild auf mehrtägigen Jagden aufwändig erpirscht und erarbeitet werden. Die Flächenausmaße Kanadas sind derart gewaltig, dass oft nur noch das Flugzeug bzw. Wasserflugzeug als Fortbewegungsmittel dienen kann. Ob Sie nun an der Pazifikküste Westkanadas auf Schwarzbären jagen, in Ontario einem Wolf nachstellen oder in den endlosen Wäldern Kanadas Ihr Glück auf einen kapitalen Elch versuchen – in jedem Teil Kanadas lockt die endlose Natur und faszinierende Wildnis. Hier ist es noch möglich, tagelang durch menschenleere Gebiete zu pirschen und nichts als die Natur zu genießen.  

Elchjagd in Kanada  

Kanadas Elchwild zählt zu einer der größten Unterarten weltweit. Hier können kolossale Schaufler bejagt werden, die oftmals bis zu 800 bis 900 Kilogramm Gewicht auf die Waage bringen. Besonders erfolgsversprechend ist hier zweifellos die Lockjagd bzw. Rufjagd während der Brunftzeit. Vor allem die Elchreviere befinden sich in der entlegenen Teilen Kanadas, die oftmals nur mit dem Flugzeug erreicht werden. Dementsprechend musst das Stück auf bei entsprechendem Erfolg per Flugzeug oder Helikopter geborgen werden. Zweifelsfrei ist eine Elchjagd in Kanada daher eine aufwändige und kräftezehrende Jagd – das Erlebnis und die Trophäe lohnen allerdings allemal für den enormen Aufwand.  

Das bejagbare Wild  

Der europäische Jäger ist, was Wilddichten anbetrifft, sehr verwöhnt. Je weiter die Fläche auf der beispielsweise Elche verbreitet sind, desto weniger Individuen gibt es hier. Dies macht die Jagd in Kanada oft zu mehrtägigen Jagden. Teilweise müssen sogar Wochen in Anspruch genommen werden, sofern ein bestimmtes Stück erlegt werden soll. Öfter gibt es Phasen, in denen es tagelang keinen Anblick auf Schalenwild gibt und die tägliche physische Belastung den Auslandsjäger nahezu in die Knie zwingt. Genau hier unterstützt ein engagierter Outfitter bzw. Jagdreisevermittler den Jagdreisenden bei der Jagd.  

Kanadas endlose Natur  

Wichtig ist es, sich vor der Jagd darüber im Klaren zu sein, was einen erwartet. Die endlose Wildnis Kanadas kann auch durchaus gefährlich und zu einem Risiko werden. Sofern Sie eine mehrtägige Jagd in der Wildnis unternehmen, sollten Sie sich entsprechend vorbereiten. Hier gilt es nicht an Equipment zu sparen – auch hochpreisige Ausrüstung bewährt sich oft. Hier zu sparen wäre zweifellos ein Fehler. Dennoch soll dies den passionierten Jäger nicht abschrecken – ein Jagdurlaub in Kanada ist jeden Schweißtropfen und Cent wert.  

Bärenjagd in Kanada  

Auch die Bärenjagd in Kanada erfreut sich unter heimischen Jäger großer Beliebtheit. Wenn es auf Bären geht, egal ob Schwarzbär oder Braunbär, gilt es noch wahrlich wehrhaftem Wild. Auf dieser Jagd ist große Vorsicht geboten, was sowohl auf der Pirsch, als auch beim Ansitz gilt. Dennoch ist die Erfolgsquote auf Bären in Kanada sehr hoch, da sie zahlenmäßig oft vorhanden sind. In manchen Revieren tummeln sich die Bären regelrecht zu den richtigen Zeiten im Jagdjahr. Vor allem in Westkanada lässt es sich hervorragend an der Küste auf Schwarzbären und Grizzlys jagen. Weit oben im Norden versuchen vereinzelt Jagdreisende auch ihr Waidmannsheil auf Eisbären bzw. Polarbären.  

Kosten der Jagdreise  

In den letzten Jahren sind die Preise und Kosten der Jagdreisen nach Kanada erheblich angestiegen. Gerade bei den Hauptwildarten wie dem Elch, dem Dallschaf oder dem Bären muss mit hohen Preisen gerechnet werden. Die Kosten für einen hochkapitalen Elch beispielsweise liegen nur selten im vierstelligen Bereich. Natürlich gibt es aber auch kostengünstig Alternativen in Kanada, wie diverse kleinere Wildarten, die bejagt werden können. Oftmals können hier Pauschalangebote weiterhelfen, die einen Flug und diverse Abschüsse sinnvoll kombinieren. Dennoch lohnt es sich länger für die Jagdreise nach Kanada zu sparen – die Flugzeit und der Aufwand ist groß, dementsprechend lohnt es sich oft auch auf größere Wildarten zu jagen.  

Ausrüstung zur Jagd in Kanada  

Eine Jagdreise nach Kanada sollte im Voraus gut geplant und sorgfältig organisiert werden. Gute Jagdreisevermittler helfen hier und stellen Ihnen die Einreiseformulare und sonstige Utensilien, wie zum Beispiel Packlisten oder ähnliches zur Verfügung. Für die Jagdgelegenheit in Kanada muss auf jeden Fall über eine Reihe von Ausrüstung verfügt werden, die im heimischen Revier nicht täglich gebraucht werden. Hier kann sich der Jagdreisende gut an Checklisten für die Bergjagd orientieren – eingelaufene Jagdstiefel beispielsweise sind ein Muss. Eine hochwertige Ausrüstung hat sich bei der Jagd in Kanada schon oft ausgezahlt.