Jagen in Polen

Für viele Auslandsjäger ist Polen das jagdlich ewige Sehnsuchtsziel und immer eine Reise wert. Hier locken den Jagdreisenden unberührte Landschaften und zahlreiche Wildarten, die bejagt werden können. Egal, ob sie auf Schwarzwild, Damwild, Sikawild, Rehwild, Rotwild oder Muffelwild jagen möchten – als Jagdreiseland Nummer eins in Europa bietet Polen alles, was das Jägerherz begehrt. Lassen Sie sich von fesselnden Einzelansitzen auf einen Rehbock verzaubern oder begleiten Sie eine spannende polnische Drückjagd auf Sauen. Es gibt jagdlich nahezu nichts, was Polen dem Auslandsjäger nicht zu bieten hat. 

Polens Wildarten  

Polens Wildbestände ähneln den deutschen Beständen, allerdings sind hier in allen Bereichen kapitalere Trophäen zu erwarten. Riesige, menschenleere Landstriche garantieren eine ungestörte Jagdausübung und sind die Grundbedingung für einen gesunden Wildbestand. Das polnische Wild wurde nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion über Jahre engagiert gehegt. Herausgekommen ist ein beachtlicher Artenreichtum und die generelle Akzeptanz des Wildes durch die polnische Bevölkerung. Die Kernwildarten Polens und damit auch auf der Jagdreise nach Polen regelmäßig bejagbar sind:  

  • Rotwild
  • Damwild
  • Rehwild
  • Muffelwild
  • Schwarzwild
  • Sikawild

Rotwild in Polen  

Polen ist natürlich vor allem für die gesunden Rotwildbestände bekannt, die regelmäßig kapitale Trophäen liefern. Die schalenwildfreundliche Forstpolitik der polnischen Generaldirektion trägt maßgeblich zu erstklassigen Ergebnissen rund um den Rothirsch bei. Viele der jahrhundertealten Wildwechsel sind in Polen aufgrund geringen menschlichen Eingriffs noch vollständig intakt. Dies führt vor allem beim Rotwild zu ausgeglichenen Beständen und intakten Rudeln – die Grundlage für eine gesunde Population und einzigartigen Trophäen. Geweihgewichte zwischen sieben und neun Kilogramm sind hier keine Seltenheit. Verwirklichen Sie sich nun endlich den Traum von Ihrem polnischen Rothirsch.  

Damwild in Polen  

Auch der polnische Damwildbestand fasziniert jährlich viele Jagdreisende. Hier kann ab der zweiten Oktoberhälfte auf reife Damhirsche gepirscht werden. Bei der Jagd auf den Damhirsch kann in Polen regelmäßig mit Gewichten ab drei Kilogramm gerechnet werden. Gerade die Jagd auf einen brunftigen Damhirsch in den mystischen polnischen Mischwäldern verzaubert regelmäßig viele Auslandsjäger. Fast immer lohnt sich hier eine Kombinationsart mit anderen Wildarten, um Ihre Jagdreise nach Polen noch unvergesslicher zu gestalten.  

Rehwild in Polen  

Eine Bockjagd in Polen ist ein wahrlicher Klassiker der Auslandsjagd. Das Rehwild wird in ganz Polen nachhaltig bewirtschaftet und beherbergt daher eine ausgewogene und gesunde Altersstruktur. Gerade in den landwirtschaftlich geprägten Regionen Polens werden kontinuierlich mitunter die stärksten Rehböcke mit beachtlichen Grammzahlen gestreckt. Auch in einem europaweiten Vergleich müssen sich die Gehörne der polnischen Rehböcke nicht verstecken – sie gehören zweifellos mit zu den stärksten. Ob sie nun ab dem 11. Mai in einer Frühjahrsjagd dem Rehbock nachstellen wollen oder erst zum Höhepunkt der Blattzeit nach Polen reisen wollen, spannend wird es für den Jagdreisenden immer. Erfahrene Revierjäger führen Sie nur zu gerne auf Ihre polnischen Lebensbock.  

Schwarzwild in Polen  

Die gut organisierten und oftmals verhältnismäßig günstigen Drückjagden auf Schwarzwild in Polen werden jährlich sehr gut besucht und viele Jagdreisende sind in bestimmten Revieren schon „Stammgäste“, die immer wieder gerne gesehen werden. Gerade hier gibt es besonders viele Pauschaljagden, welche oft auch mit anderen Ansitzjagden verknüpft werden. Oft findet die Drückjagd in Polen sowohl in Staatsrevieren als auch in privaten Genossenschaften statt. Die hohen Erwartungen der Jagdgäste werden meistens sogar mit sensationellen Strecken und Jagdtagen übertroffen. In Polen können auf der Drückjagd regelmäßig Sauen aller Altersklassen bejagt werden, inklusive reifer Keiler. Allerdings können Jagdreisende diesen natürlich auch auf einer Pirsch bei Mondschein oder einem Nachtansitz strecken. Zur Schwarzwildjagd in Polen gibt es unendliche Möglichkeiten, sich den lang gehegten Lebenstraum endlich zu verwirklichen.  

Geografie Polens  

Polens Landschaftsbild ist vielschichtig und unterschiedlich. Hierdurch werden in den verschiedenen Landschaftsteilen abweichende Wildarten besonders gehegt. So entstehen einzigartige und spannende Trophäen, auf die jeder Jagdreisende gerne waidwerken möchte. Aber auch gerade die geografische Nähe zu Deutschland bildet die Grundlage für einen regen internationalen Jagdreisetourismus. Das Jagdreiseland Polen kann jagdtechnisch grob in folgende Regionen unterteilt werden:  

  • Oberschlesien
  • Unterschlesien
  • Pommern
  • Masuren
  • die Karpaten
  • das westliche Tiefland 

Reviere zur Jagdreise nach Polen  

Vor allem im westlichen Tiefland hinter Warschau lässt es sich hervorragend auf brave und kapitale Rehböcke jagen. Durch die intensive Landwirtschaft gibt es reiche Äsungsgründe, von denen das Rehwild am meisten profitiert. Hier werden immer wieder Trophäen um die 500 Gramm gestreckt. Weiter in Richtung Schlesien können in den größeren Waldrevieren durch große Rotwildbestände kapitale Rothirsche bejagt werden. Hier wird regelmäßig auch der Großteil des polnischen Damwilds und Muffelwilds gestreckt. Äußerst kapitale Muffelwidder hingegen können im schlesischen Eulengebirge spektakulär bejagt werden. Vor allem die Rotwildtrophäen werden jedoch in den Regionen um die Karpaten und den mystischen Wäldern Masuren immer stärker. Hier auf einen reifen Recken zu waidwerken gleicht einem großen Privileg.  

Polnische Unterkünfte  

Die Unterkunftssituation ist, verglichen mit anderen Reiseländern, hervorragend. Ob Sie nun in einer alten Försterei bzw. einem historischen Forstamt oder in einem moderneren Hotel unterkommen – meist wird überall ein hohes Komfortlevel erfüllt. Die gastfreundliche polnische Bevölkerung wird Sie überall wohlwollend empfangen. Diese Verpflegungssituation ist ebenfalls unübertroffen und Polen lockt den Jagdreisenden mit deftigen und urigen Gerichten. Alles in allem wird es Ihnen auf der Jagdreise in Polen an nichts fehlen.  

Polens Jagdarten  

Polen gilt jagdlich als Land der unendlichen Möglichkeiten. Es gibt jagdlich nahezu nichts, was nicht möglich ist. Hier nur einige der Jagdarten, wie sie in Polen ausgeübt werden:  

  • Einzelansitz
  • Gruppenansitz
  • Drückjagd
  • Pirsch
  • Treibjagd 

Letztendlich bietet das Jagdreiseland Nummer Eins in Europa spektakuläre Möglichkeiten, sich den lang ersehnten Traum von großartigen Wildarten, Trophäen und Landschaften zu verwirklichen. In unseren Reiseberichten finden Sie als Jagdreisender wichtige Informationen rund um die Jagd in Polen und profitieren von wertvollen Praxistipps.